Geboren 1957 in Budapest belichtete ich meinen ersten Film mit 16. Den vorläufig letzten irgendwann Ende des letzten Jahrtausends. Heute macht es mir digital ungebrochen viel Spaß.

Ich war fast immer Fotograf, früher in Budapest, seit über 35 Jahren in Landshut. Beruflich wie künstlerisch.

Die fotografische Umsetzung gesellschaftlicher Themen ist ein wichtiger Bestandsteil meines Schaffens, aber auch Architektur-, Street- und Portraitfotografie. Mit Nachdruck arbeite ich an der hochwertigen Dokumentation vor Sanierung oder Abbruch stehenden Bauwerken und historischen Gebäuden.

Meinen Arbeiten durfte ich in vielen Einzel-, Doppel- und Gruppenausstellungen und Publikationen zeigen.

Zusammen mit der Autorin Barbara Wiethaler bekam ich in 2012 den Sonderpreis des Niederbayerischen Integrationsforums für das Buchprojekt „Der Traum vom roten Mercedes“ verliehen.

In 2017 und 2019 ehrte mich die Stadt Landshut mit der Nominierung für ihren Kulturpreis.

Mit meiner Frau Ibolya betreiben wir seit 2009 eine Galerie für Fotografie in der Landshuter Altstadt mit wechselnden Ausstellungen von GastkünstlerInnen und eigenen Arbeiten.